Sonntag, 16. Dezember 2012

Was bisher geschah



Wie schon angekündigt, habe ich mich einen Tag lang komplett um das Organisatorische gekümmert. Tax File Number beantragt, Handykarte ausgesucht und geholt und dann noch ein Bankkonto beantragt. Die restliche Zeit des Tages (was überraschenderweise ca. 6 Stunden waren) bin ich zum Opera House und zur Harbor Bridge gelaufen. Diesmal auch mit super Wetter. Da dann gleich mal das Free Wifi genutzt um ein paar Dinge zu erledigen (Laura du seist an dieser Stelle lieb gegrüßt :) ). Dann bin ich noch den Botanic Garden langgeschlendert. Dort habe ich dann an einer Anhöhe gewartet bis die Sonne unterging. 
Die Wartezeit habe ich entweder mit Fotos machen, für andere Touristen, oder im Gespräch mit einem anderen Hobbyfotografen verbrach. Leider war der Sonnenuntergang ein wenig enttäuschend. Dann ging‘s zurück. Es dämmerte schon und ich dachte mir warum nicht einfach einen anderen Weg nach Hause nehmen...
Der Ausgang war dann eigentlich auch relativ schnell gefunden. Aber naja, sagen wir mal so - ein offener Ausgang ist besser als ein geschlossener. Ich suchte also einen anderen. Allerdings musste ich mir eingestehen, dass der nächste Ausgang seeeehr weit entfernt gewesen wäre. Zwischenzeitlich lief mir noch ein anderer Typ über den Weg, welcher auch nach dem Ausgang suchte. Zusammen beschlossen wir, einfach über die Mauer zu klettern. Wir landeten zwar nur ein paar Zentimeter von einem Kakteenfeld entfernt auf dem Boden, aber uns beiden ging es gut. Glücklich aus dem Gartengefängnis entkommen zu sein, machten wir gleich ein paar Späße. Welch tolle „Prison Breaker“ wir doch seien. Der Typ, die ganze Zeit mehr schlürfend, als gehend, mit Lederjacke, Stiefeln und Bier in der Hand, erklärte mir dann das ich keine Angst haben müsse. Er sei kein Gangster. Er war nur auf der Rock-Motto-Party. Im „echten“ Leben sei er Funds Manager. Und tatsächlich hatte ich vorher eine Rock-Motto-Party am Ufer gesehen. Nach ein wenig Smalltalk trennten sich unsere Wege dann. Erstaunlicherweise kenne ich mich in Teilen von Sydney jetzt schon so gut aus, dass ich keine Karte zur Hilfe nehmen musste, um zurück zum Hostel zu finden. Dann noch schnell in meinen Stamm-Woolworth den Nachteinkauf erledigen. glatt mal für 1,95$ 12 Zimtdougnuts abgestaubt. Zusammen mit den asiatischen Trockennudeln und der 1,5 Liter Billig Limo kam ich auf einen schlanken Betrag von 2,75$. Generell lohnt es sich also hier Abends einkaufen zu gehen. Vieles ist runtergesetzt. Wobei die Dougnuts schon ein sehr gutes Schnäppchen waren. Aber sie waren noch gut. Ich esse jetzt schon 3 Tage an denen...
Jaja da währen wir bei der Ernährung. Die ist hier, nunja, aufgrund von Knauserigkeit etwas dürftig. Man isst halt immer das gleiche. Asiatische Trockennudeln, normale Nudeln mit „Tomatensoße“ aus dem Glas. Und wenn man sich dann mal richtig was gönnt gibt‘s ne Banane. Ich überlege ja schon die ganze Zeit am Samstag oder Sonntag mal so richtig schön Essen zu gehen...
Ja was ist sonst noch so passiert? Noch an dem Tag an dem ich schonmal bei Opera House war, bin ich glatt noch mal mit Simon, aus der Schweiz, hingelaufen. Das ganze dann halt nur bei Nacht. eigentlich sieht das ganze bei Nacht noch mal ne Ecke besser aus. Ich denke ihr merkt schon, dass ich relativ viel laufe. Eigentlich bin ich in Sydney noch nie mit Bus oder Bahn gefahren. 
Nur als es dann gestern in die Blue Mountains ging bin ich mit einem Bus gefahren. Aber das war ja auch kein normaler Bus, sondern so ein kleiner Tourenbus ;). Wieder mit Simon habe ich mir dann die Blue Mountains angeguckt. Das sind Gebirgsformationen westlich von Sydney. Alles mit Eukalyptusbäumen zugewachsen. Und eben diese produzieren ein Öl was dann bläulich schimmert. Wirklich schöne Angelegenheit. Nicht ganz so extrem wie der Grand Canyon, aber auch toll und dafür im Farbton eines angenehmen Blau-Grün. 
Zurück nach Sydney ging‘s dann mit dem Boot. Da konnte man so richtig schön die Sonnenstrahlen genießen und sich den Wind um die Ohren pfeifen lassen. 
Abends gab es dann für Simon und mich wieder - na na wer kommt drauf? - richtig! Nudeln mit „Tomatensoße“ und Käse. Ja richtig gelesen. MIT Käse. Luxus pur.
Jetzt bin ich schon wieder fast eine Woche in Sydney. Zwei Wochen von zu Hause weg. Und nicht falsch verstehen Mama ;), aber ich genieße es. Ein bisschen wie Urlaub. Viele neue Sachen erlebt, gesehen und neue Leute kennengelernt. Klar ein paar Abstriche muss man machen. Wie Essen und Beförderung. Aber durch das Laufen bekommt man wieder einen ganz anderen Eindruck und lernt die Stadt auch besser kennen ;). Und ich werde erstmal weiter genießen. Meine Tax File Number und meine Bankdaten kommen erst in ca. einer Woche. In der Zeit werde ich evtl. mit Marcel und Tim einen Surfkurs machen. Und mal gucken was da so alles passiert und was sich ergibt...

Heute Mal richtig schön viele Bilder von Sydney, Sydney bei Nacht, den Blue Mountains und der Schifffahrt zurück nach Sydney - enjoy ;)








Blue Mountains



Schöner Vorort von Sydney 


Steilste "Eisenbahn" der Welt

3 Sisters - wer kennt sie nicht ;)







Im Hafen ist echt immer ein Kreuzfahrtschiff



Und das beste zum Schluss :)





Kommentare:

  1. Ich grüß dich noch viel lieber zurück ;)
    Bei deinen Bildern wird man echt neidisch ...

    Gruß und Kuss :)

    AntwortenLöschen

Blogger Template by Clairvo